Gesellschaftliches Engagement

Wir wollen da helfen, wo wir die deutlichsten Veränderungen bewirken können – deshalb unterstützen wir vor allem junge Menschen und Familien. Wir engagieren uns weltweit in sozialen Projekten und fördern nationale sowie internationale Bildungseinrichtungen.

Gesellschaftliches Engagement

Zeichen setzen in sozialen Projekten

Als weltweit tätiges Maschinenbauunternehmen ist sich die KraussMaffei Gruppe ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst. Deshalb engagieren wir uns sozial in globalen Projekten sowie verstärkt im Umfeld unserer Standorte. Unser gesellschaftliches Engagement wird dabei dezentral verantwortet und gesteuert. Dies schafft eine lokale Nähe zu den geförderten Projekten.

Gleichzeitig leistet die KraussMaffei Gruppe bei akuten Umweltkatastrophen Beistand und setzt sich für hilfsbedürftige Menschen in strukturschwachen Regionen ein. Aus diesem Grund spenden wir beispielsweise regelmäßig an die SOS-Kinderdörfer.

Ebenso ist es uns wichtig, die persönliche Initiative unserer Mitarbeiter zu ermutigen. Wir freuen uns über ein starkes Engagement in sozialen Projekten. Das im Frühjahr 2016 durchgeführte Projekt zur Integration geflüchteter Menschen in München ist ein schönes Beispiel dafür, genauso wie die rege Teilnahme an dem karitativen Fußballturnier „Charity Company Championship 2016".

Die Gesellschaften der KraussMaffei Gruppe engagieren sich zudem in nationalen und internationalen Bildungs- und Ausbildungsprojekten mit Bezug zu Maschinenbau und Kunststofftechnik. Wir arbeiten zum einen immer wieder mit Hochschulen gemeinsam an innovativen Projekten, um jungen Talenten die Möglichkeit zu geben, ihr Wissen praktisch anzuwenden. Zum anderen unterstützen wir gezielt Initiativen und Hochschulen – wie zum Beispiel die TU Chemnitz – um die Forschung in Deutschland voranzutreiben.

Unsere Spenden gehen ausschließlich an Projekte und Organisationen mit gesellschaftlich sozialem Mehrwert. Das bedeutet auch, dass wir keine Spenden an politische Parteien oder Organisationen geben.

Spenden und Soziales

/media/images/spenden/Scheckuebergabe_2016.jpg
KraussMaffei hilft
/media/images/spenden/fluechtlinge_hannover.jpg
KraussMaffei Berstorff spendet für Flüchtlingsprojekt
/media/images/spenden/201706261200500121.jpg
35 Jahre Engagement für SOS-Kinderdorf
/media/images/spenden/charity2016.jpg
Charity Company Championship 2016
/media/images/spenden/netzwerk.jpg
Berufsorientierung für Flüchtlinge

Die KraussMaffei Gruppe engagiert sich für nationale und internationale Forschung und Lehre

Die KraussMaffei Gruppe unterstützt seit einigen Jahren nationale und internationale Bildungseinrichtungen und Forschungsprojekte. Das Unternehmen fördert zum Beispiel seit 2012 die Stiftungsprofessur „Textile Kunststoffverbunde" an der TU Chemnitz, die in das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierte InnoProfile-Projekt „PaFaTherm II" eingegliedert ist.
Darüber hinaus ist die KraussMaffei Gruppe aktiv an der Forschung und Lehre der TU Chemnitz beteiligt. Um ihr langjähriges Engagement an der TU Chemnitz zu würdigen, wurde unter anderem Prof. Dr. Jens Liebhold im Juli 2013 zum Honorarprofessor berufen. Prof. Dr. Liebhold bringt sich mit Vorlesungen und Praktika in der Lehrveranstaltung „Integrative Extrusionstechnik" des Masterstudiengangs „Leichtbau" aktiv in die Lehre der TU Chemnitz ein.
Des Weiteren hat die KraussMaffei Gruppe die Bundesexellenzinitiative MERGE maßgeblich unterstützt. Die Initiative forscht an energie- und rohstoffsparenden Leichtbaustrukturen, vor allem für die Automobilindustrie. Das MERGE-Leichtbauzentrum an der TU Chemnitz wurde im Oktober 2015 eingeweiht und besteht aus drei zusammenhängenden Hallen mit zahlreichen Maschinen für die Kunststoffverarbeitung.

Zusätzlich kooperiert KraussMaffei Berstorff seit März 2016 mit dem Institut für Polymer Extrusion und Compounding (IPEC) der Johannes Kepler Universität in Linz. Das IPEC konzentriert sich auf Themenschwerpunkte wie Maschinenentwicklung, Prozesstechnologie sowie Recycling und Compoundierung, wie die Aufbereitung von Kunststoffen zur gezielten Optimierung der Eigenschaften genannt wird. Auch die Verbesserung der Produktions- und Ressourceneffizienz durch smarte Produktionstechnologien stehen im Mittelpunkt der Forschung.
KraussMaffei Berstorff sieht die Kooperation mit dem renommierten Hochschulinstitut zusätzlich als einen wichtigen Beitrag zur Erweiterung des Prozessverständnisses bei der Verarbeitung von Polyolefinen (teilkristallinen Thermoplasten). Die Zusammenarbeit erlaubt es, die Ergebnisse experimenteller Untersuchungen für zukünftige industrielle Anforderungen nutzbar zu machen.

Unsere amerikanische Tochtergesellschaft – die KraussMaffei Corporation in Florence, Kentucky – hat Anfang 2017 eine vollelektrische Spritzgießmaschine mit einem integrierten LRX 150 Roboter an das Schoolcraft College gespendet. Das Schoolcraft College ist in Livonia, Michigan, ansässig und bildet seine Studierenden entweder direkt für den Arbeitsmarkt aus oder bereitet sie für ein Studium an einer Universität vor. Wir bieten den Studierenden des Colleges und den umliegenden Universitäten Praktikumsplätze und Kooperationen für Abschlussarbeiten an. Zusätzlich sind wir dort auch häufig für Karrieremessen vor Ort und zeigen jungen Menschen das Potenzial der Plastikindustrie auf.