Verantwortung in der Lieferkette

Einkaufsvolumen und Beschaffungsmärkte

Die Gesellschaften der KraussMaffei Gruppe arbeiten weltweit mit einer Vielzahl von Lieferanten zusammen. 2015 haben wir unsere Materialien und Dienstleistungen insgesamt von über 10.000 aktiven Lieferanten bezogen. Etwas mehr als die Hälfte unserer Lieferanten kommen dabei aus Deutschland (5.709), aus dem restlichen Europa werden wir von 3.104 Unternehmen beliefert und 1.064 unserer Lieferanten kommen aus den USA. In Asien ansässig ist derzeit nur ein kleiner Teil (566) unserer Lieferanten. Perspektivisch wollen wir – mit dem immer weiter voranschreitenden Ausbau unserer chinesischen Produktion – das Lieferantennetzwerk in Asien jedoch weiter ausbauen. Unser Beschaffungsvolumen von Materialien und Dienstleistungen lag im Jahr 2015 bei einer Summe von rund 771 Millionen Euro. Knapp 80 Prozent des Einkaufsvolumens (609 Millionen Euro) entfallen dabei auf Produktionsmaterial.

Mit einem anteiligen Einkaufsvolumen von 62 Prozent unserer Materialien und Dienstleistungen liegt der Schwerpunkt in Deutschland. Der Anteil im restlichen Europa und in Amerika beträgt 33 Prozent, der Anteil Asiens 5 Prozent. In Asien sehen wir derzeit das größte Entwicklungspotenzial, das lokale Einkaufsvolumen zu erhöhen.

Beschaffungsmärkte nach Einkaufsvolumen 2015      Image
Deutschland 62 %           
Übriges Europa         25 %  
Amerika 8 %  
Asien 5 %  

> zurück

Lieferanten- und Qualitätsmanagement

Unser Lieferanten- und Qualitätsmanagement ist auf ein vertrauensvolles und auf langfristige Dauer angelegtes Verhältnis zu unseren Lieferanten ausgerichtet. In unserer Konzernrichtlinie zu Einkaufsprozessen regeln wir die Rahmenbedingungen und Voraussetzungen für die Abläufe unserer Warenbeschaffung und Inanspruchnahme von externen Dienstleistungen. Die einzelnen Gesellschaften setzen diese vor Ort um und integrieren sie in den Einkaufsprozess. Der Geschäftsführer der lokalen Gesellschaft ist dafür verantwortlich, dass die Richtlinien geprüft und an die lokalen Gegebenheiten und Gesetze angepasst werden.

Um die Beschaffungsaktivitäten der KraussMaffei Gruppe professionell, zu optimalen Kosten, vertragssicher und einheitlich abzuwickeln, verpflichtet sich der Einkauf zu folgenden Grundsätzen:

  • objektive und transparente Auswahl von Lieferanten
  • faire Behandlung und Chancengleichheit von qualifizierten Lieferanten bei der Auftragsvergabe
  • klare Beschreibung der Art der jeweiligen Lieferantenbeziehung und ihrer Anforderungen und Anforderung an die jeweilige Lieferantenbeziehung
  • interne sowie externe Kommunikation der Art der jeweiligen Lieferantenbeziehung und ihrer Anforderungen und Anforderung an die jeweilige Lieferantenbeziehung
  • konstruktive Zusammenarbeit mit den Lieferanten, mit dem Ziel, die Zusammenarbeit kontinuierlich zu verbessern und Verbesserungspotenziale zu identifizieren

Unser Einkauf hat sich 2016 neu aufgestellt und besteht seitdem aus drei Bereichen. Der lokale Einkauf unterstützt die Produktionsbereiche an den Standorten und betreut die lokalen Lieferanten. Der globale Einkauf wird tätig, wenn eine Maßnahme der gesamten Gruppe dient oder Lieferanten standort- oder segmentübergreifend gesteuert werden müssen. Als dritter Bereich kümmert sich Governance, Processes, Tools, Controlling (GPTC) um Standards und Prozesse für den Einkauf. Für den Aufbau von Wissen über relevante Beschaffungsmärkte arbeiten alle drei Bereiche eng zusammen. Das aufgebaute Marktwissen wird dann dem Lead Buyer, wie der zuständige Einkäufer für eine Materialgruppe – wie zum Beispiel Guss, Maschinenbetten, Getriebe oder Steuerungstechnik – genannt wird, zur Verfügung gestellt und im weiteren Einkaufsprozess beispielsweise für Ausschreibungen genutzt.

> zurück

Kurze Wege und Kundennähe – lokale Beschaffung

Als international agierendes Unternehmen nutzen wir, soweit möglich und wirtschaftlich sinnvoll, standortnahe, das heißt lokale Beschaffungsmärkte. Das hat zwei entscheidende Vorteile: Erstens sparen wir durch kurze Wege Kosten ein. Und zweitens verkürzen wir Lieferzeiten und -wege und vermeiden dadurch aktiv CO2-Emissionen.

Durch eine stete Weiterentwicklung unserer internen Prozesse und Systeme erreichen wir eine verbesserte Logistik, Qualität und Verlässlichkeit unserer Lieferanten. So haben wir zum Beispiel 2015 in Sučany (Slowakei) ein neues Lieferantensystem etabliert. Durch das systematische und einfache Bewertungssystem werden dort die 20 Top-Lieferanten zukünftig im Zusammenspiel der Abteilungen Logistik, Einkauf und Qualität bewertet. Ziel der Lieferantenbewertung ist vor allem, die Verlässlichkeit der Lieferanten zu beurteilen. Dadurch können Probleme frühzeitig erkannt und Gegenmaßnahmen definiert werden.

> zurück